Er sucht sie freie presse chemnitz

durch  |  20-Oct-2016 08:32

Er sucht sie freie presse chemnitz
Rated 4.12/5 based on 973 customer reviews

einen Artikel gebracht, der sich zum einen mit der Protestaktion im Stadtparlament, zum anderen mit einer Buchpräsentation beschäftigt, die Felix Menzel und ich vorgestern in Chemnitz durchführten.

Er sucht sie freie presse chemnitz-45

Menzels Vortrag war gut und brachte Punkte, die auch für linke Theoretiker hochinteressant sind: Massensteuerung durch Ikonisierung (bis hin zum Marktfetischismus nach Marx) war so ein Stichwort.

Als Journalist der hätte ich auch auf zwei Dinge hingewiesen: daß es also Rechtsintellektuelle gibt, die man weder körperlich noch argumentativ eingeschüchtert kriegt, mit denen man also rechnen muß, sollte das Chemnitzer Beispiel Schule machen; und daß diese Leute ohne Sonnenbrille, sondern mit fotographierbarem Gesicht und mit vollem Namen ihre Sache vertreten, während im Publikum der "Gegner" gern inkognito blieb - ein Gegner übrigens, der dann einen Redner niederbrüllt, wenn er weiß, daß es für ihn dabei nicht dramatisch wird. es ist wieder klassisch, dass es nicht um irgendwelche Inhalte geht, sondern, dass man jetzt auch noch der Universität vorwirft, für so etwas einen Raum zur Verfügung gestellt zu haben , ergo dort irgendwelche Verantwortliche pauschal einschüchtern will, damit so etwas zukünftig nicht mehr vorkommt ... Leider gibt es gerade in der Lokalpresse mittlerweile keinerlei Wettbewerb mehr.

Hier heißt es immer wieder klar Position zu beziehen, gleichzeitig aber auch bloße Trotzreaktionen zu vermeiden.

Nur am Rande: Das Fotographieren einzelner Teilnehmer an Diskussionsveranstaltungen ohne wirklich handfeste Gründe halte ich generell für eine Unsitte und lehne es ab.

Weitere Aktionen sollte folgen, Flugblätter eingesetzt werden, bei anderen Internetforen und blogs entsprechende Beiträge geschrieben werden etc.

Forum-Mitarbeiter anzeigen